1. Fastensonntag
LAURENTIUS-BOTE 18.02.2018

Ein Wort zur Liturgie der österlichen Bußzeit

Mit dem Aschermittwoch haben wir uns auf den Weg auf Ostern zu gemacht. Die 40 Tage der österlichen Bußzeit sind geprägt von einer einfachen und nüchternen Liturgie.

Im Blickpunkt stehen das Kreuz und das Wort der Heiligen Schrift, vor denen jeweils zwei Kerzen brennen. Auch fehlen - außer bei besonderen Gelegenheiten - die Blumen. Die Farbe der Paramente in der österlichen Bußzeit ist violett.

Zum Einzug, zum Auszug und zur Kommunionausteilung spielt keine Orgel. Ganz bewusst wollen wir die Stille aushalten. In der Eucharistiefeier entfällt das Gloria, ebenso der Halleluja-Ruf vor dem Evangelium. Um so festlicher soll es wieder in der Osternacht erklingen. Der Halleluja-Ruf wird ersetzt durch einen Preisruf, z.B. „Lob dir, Christus, König und Erlöser“ (GL 584,9), „Lobet den Herrn, preist seine Huld und Treue (GL 401), „Christus gestern, Christus heute, Christus in Ewigkeit“ (GL 644,6) oder ähnliche. Gleich bleibt: Wir erheben uns zu diesem Ruf vor dem Evangelium und begrüßen den Herrn, der in seinem Wort auf uns zutritt.
Besonders herausheben wollen wir am Beginn der Eucharistiefeier auch das Schuldbekenntnis. Wenn Sie im GOTTESLOB unter Nummer 582,3ff nachschlagen, können Sie lesen, dass es verschiedene Formen gibt:
  • Form A: Das gewohnte „Ich bekenne, Gott, dem Allmächtigen...“
  • Form B: P: Erbarme dich, Herr, unser Gott, erbarme dich. A: Denn wir haben vor dir gesündigt. P: Erweise, Herr, uns deine Huld. A: Und schenke uns dein Heil.
  • Form C: Christusanrufungen zu den Kyrie-Rufen.
Vor allem die Formen A und B wollen wir jetzt in der österlichen Bußzeit pflegen.
Die Fastenzeit ist eine Zeit des intensiven Gebets. Wir beten den Kreuzweg jeden Freitag um 17.00 Uhr und jeden Sonntag um 16.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche, ebenso jeden Mittwoch um 10.45 Uhr in der Altenheimkapelle. Und wir laden Sie ein, Ihr Leben im Bußsakrament vor den lebendigen Gott hinzutragen. Die Beichtstühle und das Beichtzimmer mögen gerade jetzt in der österlichen Bußzeit zu Orten der Versöhnung und der Gottesbegegnung werden!


RÜCKBLICK - RÜCKBLICK - RÜCKBLICK

Fasching
Der Fasching macht auch vor den Kirchtüren nicht Halt. Schließlich sind auch Christen Menschen mit Humor. Heuer gab es beim großen Faschingszug durch die Stadt wieder die traditionelle „Kirchenbar“, an der Glühwein, Spirituosen und Schmalzgebäck verkauft wurden. Von Herzen danken wir den Frauenbunddamen Brigitte Ecker, Inge Schiersch, Marianne Karrer und Mathilde Zellner für ihr Dasein und alle Mühen! Herr Leipert hat beim Auf- und Abbau geholfen.

Herzlich danken wir
für die tätige Mitfeier der Gottesdienste am Aschermittwoch. In guter Tradition haben wir uns am Abend dieses Tages eingefunden, um uns das Aschenkreuz auf die Stirn zeichnen zu lassen. Auch Firmbewerber dieses Jahres waren gekommen. - Bereits am Vormittag war heilige Messe in der Altenheimkapelle St. Josef. Am Nachmittag kamen die Kinder aus den Kindergärten und der Grundschule mit ihren Angehörigen, um gemeinsam die österliche Bußzeit zu beginnen.

Fastentuch
Zu Beginn der österlichen Bußzeit haben wir das Fastentuch aufgehängt, das Professor Franz B. Weißhaar im Jahr 2012 für unsere Pfarrkirche geschaffen hat. Es soll uns auf dem Weg nach Ostern begleiten. Mehr dazu im Schaukasten bei der Sakristei und am Schriftenstand unserer Kirche.


TERMINE - TERMINE - TERMINE

Hausgottesdienst
Alljährlich laden die bayerischen Diözesen Familien und Gemeinden ein, am ersten Montag zu Beginn der Österlichen Bußzeit und zum Advent daheim im Kreis der Familie oder der Hausgemeinschaft einen Hausgottesdienst zu feiern. Wir bitten Sie, sich am Montag, 19. Februar, am Abend in der Familie zum Gebet zusammen zu setzen und sich bewusst Zeit zu nehmen, „Hauskirche“ zu sein. Passende Vorschläge für das Gebet daheim sind im GOTTESLOB enthalten, z.B. die Nummern 675,3 / 677,1 / 676,7. Kreuzwege sind unter der Nummer 683 und 684 sowie unter der Nummer 934 zu finden.

Taufen
Es ist alter Brauch in der Kirche, dass die Wochen vom Aschermittwoch bis Ostern die Zeit der Taufvorbereitung sind. In diesen Wochen fand also auch keine Taufe statt. Erst in der Osternacht, wenn die Kirche den Sieg des Lebens über den Tod feiert, wurde Menschen im Bad der Taufe das neue Leben geschenkt. Auch in unserer Gemeinde wollen wir das heuer wieder so handhaben. Für die Osternacht sind Täuflinge noch herzlich willkommen. Bitte, sagen Sie das weiter!

Elternabend in der Vorbereitung auf die Erstbeichte
Wir laden die Eltern der Erstkommunionkinder für Mittwoch, 21. Februar 2018, um 20.00 Uhr zum Elternabend in das Pfarrheim ein.

Jahreshauptversammlung des Altenheim-Fördervereins
Der Förderverein des Altenheims lädt für Donnerstag, 22. Februar, zur Jahreshauptversammlung ein. Sie beginnt mit der Heiligen Messe um 19.00 Uhr in der Altenheimkapelle St. Josef für die verstorbenen Mitglieder des Vereins. Unsere treuen Mitfeiernden, die normalerweise zur Werktagsmesse in die Pfarrkirche kommen, laden wir an diesem Abend zum Rosenkranz und zur Feier der Eucharistie in das Altenheim ein.

Einladung zu besonderen Veranstaltungen der Erwachsenenbildung
Am Freitag, 23. Februar, bringt die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) in Abensberg um 19.00 Uhr im Theater am Bahnhof die Bibel auf die Bühne. Schauspielerin Anna Valeska Pohl inszeniert unter dem Motto „Von der Finsternis ins Licht“ zu Saxophonmusik und mit Lichteffekten acht Stellen aus der Bibel.   Kartenreservierung bei der KEB im Landkreis Kelheim, Restkarten an der Abendkasse.
Am Samstag, 24. Februar, ist Chidi Kwubiri, der nigerianische Maler des aktuellen Misereor Hungertuches, Gast im Atelier Fochler in Ihrlerstein (Nürnberger Straße 20). Die von der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) in Kooperation mit der Pfarrei, Misereor und der Fachstelle Weltkirche organisierte Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Anmeldung erwünscht.
Nähere Informationen: KEB im Landkreis Kelheim, Tel.: 09443/91842-24, mail: gtautz@keb-kelheim.de oder www.keb-kelheim.de

Kath. Frauenbund

* Der diesjährige ökumenische Weltgebetstag der Frauen findet am Freitag, 2. März, statt. Um 17.00 Uhr beginnt der Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche. Am kommenden Freitag, 23. Februar, findet um 14.00 Uhr für sangesfreudige Frauen im evangelischen Gemeindehaus IRENE nochmals eine Probe für die Lieder des Gottesdienstes statt. Herzliche Einladung!
* Am Samstag 3. März, fahren die Frauen zum Einkehrtag nach Werdenfels. In bewährter Weise wird Pfarrer i.R. Hans Schächtl die Frauen begleiten und zum Thema „Leid: Warum lässt Gott das zu – und warum gerade ich?“ referieren. Die Kosten des Einkehrtages für Verpflegung und Busfahrt betragen € 30,00. Anmelden kann man sich ab Montag, 19. Februar 2018, im Pfarrbüro. Abfahrt wird am 03. März um 8.00 Uhr sein; die Rückkehr ist gegen 17.00 Uhr geplant.

Familiengottesdienst
Am kommenden Sonntag, 25. Februar, freuen wir uns wieder auf eine besondere Gestaltung des 10.00 Uhr Gottesdienstes. Die Singgruppen unter der Leitung von Regionalkantor Joachim Schreiber werden musizieren.

Messe in polnischer Sprache

Am Sonntag, 25. Februar, findet um 17.00 Uhr eine heilige Messe in polnischer Sprache statt. Wir feiern Eucharistie in der St. Anna-Kirche.

Caritas-Frühjahrssammlung

Das Almosengeben ist ein Zeichen tätigen Christseins. Traditionell bittet die Caritas anlässlich der Frühjahrssammlung um unsere Gabe. Die Kirchenkollekte ist für den 2. Fastensonntag, 25. Februar 2018, festgesetzt. Die Haussammlung findet traditionell in der Woche darauf, vom 26. Februar bis 03. März statt. Die Sammlerinnen und Sammler können ihre Listen in dieser Woche am Freitag während der Bürostunden im Pfarrbüro abholen. Diesem Pfarrbrief liegen bereits Opfertüten für die Kirchensammlung bei.

Pfarrgemeinderatswahlen 2018

Wir laden unsere Gemeindemitglieder herzlich ein, am kommenden Sonntag, 25. Februar, einen neuen Pfarrgemeinderat zu wählen. Wahlberechtigt sind alle Katholiken der Pfarrei, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet und ihren ersten Wohnsitz in der Pfarrei haben sowie sich nicht durch formalen Akt von der römisch-katholischen Kirche losgesagt haben. Wir haben 25 Kandidaten; Namen mit Fotos und näheren Angaben finden Sie im beiliegenden Flyer.
Jeder Wähler hat 14 Stimmen. Aber jeder Bewerber kann nur eine Stimme erhalten! Es gibt auch die Möglichkeit der Briefwahl. Sie können die Briefwahlunterlagen ab Montag, 19. Februar, im Pfarrbüro abholen. Bis spätestens Samstag, 24. Februar, 12.00 Uhr, bitten wir dann, den verschlossenen Umschlag im Pfarrbüro abzugeben. Ansonsten wählen wir vor und nach den Gottesdiensten des 25. Februar 2018 (einschließlich Vorabendmesse) im rückwärtigen Bereich der Kirche und auch nach den Gottesdiensten in den Filialen Marching und Mauern!

Zu den Pfarrgemeinderatswahlen am kommenden Sonntag schreibt Bischof Rudolf Voderholzer in einem Grußwort:

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!
Im Jahr 2018 sind wieder alle Katholikinnen und Katholiken im Bistum Regensburg zur Pfarrgemeinderatswahl aufgerufen. In diesem Jahr jährt sich zum 50. Mal die erste Wahl von Pfarrgemeinderäten, die nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil im Jahr 1968 stattfand. Seither sind die Pfarrgemeinderäte aus unseren Pfarreien nicht mehr wegzudenken. Sie bilden mit dem Pfarrer den Kern der Pfarrei, engagieren sich in hohem Maße und tragen so zur Lebendigkeit der Pfarreien bei. Bei der letzten Wahl wurden in unserem Bistum über 6000 Weltchristen in den Pfarrgemeinderat gewählt, dazu wurden gut 1000 Weltchristen hinzuberufen. Sie alle geben der Pfarrei ein Gesicht und machen den Glauben auch dort sichtbar, wo man die Kirchturmspitze nicht mehr sehen kann. Sie legen durch ihr Mittun Zeugnis für Ihren Glauben ab und bringen so zum Ausdruck, dass der gelebte Glaube in der Verantwortung aller liegt.
Eine hohe Wahlbeteiligung wäre ein schönes Zeichen der Anerkennung für die bisherigen Pfarrgemeinderäte und würde mich deshalb sehr freuen.
+ Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg

Stellenanzeige
Die Pfarrei St. Laurentius Neustadt/Donau sucht ab September 2018 für den Kindergarten St. Laurentius eine Erzieherin und eine Kinderpflegerin. Die Bezahlung erfolgt nach ABD.
Erwartet werden:
-  Gute fachliche und pädagogische Qualifikationen
Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit
positive Einstellung zu den Grundsätzen der kath. Glaubenslehre
Bereitschaft zur aktiven Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde.
Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis spätestens 10. März 2018 an das Kath. Pfarramt St. Laurentius, 93333 Neustadt.

Hochzeitsjubiläum
Es ist schön, wenn Jubelpaare ihr Ehejubiläum mit einem Gottesdienst begehen. Das kann in einer eigenen Feier sein oder auch eingebunden in die sonntägliche oder werktägliche Eucharistiefeier. Möge dieses Vorbild Schule machen und viele, die in der Zukunft einen besonderen Jahrtag begehen, das auch mit dem Dank an Gott im Gottesdienst verbinden!
Heute sei auch schon hingewiesen auf Sonntag, 22. April 2018. An diesem Tag sind die Ehejubilare der ganzen Diözese um 10.00 Uhr zum Festgottesdienst mit Bischof Rudolf in den Regensburger Dom eingeladen. Anmeldung ist bis spätestens 23. März im Pfarrbüro möglich, damit wir alle Interessenten aus unserer Pfarreiengemeinschaft an das Bischöfliche Sekretariat weiterleiten können.
Für die Pfarreien St. Laurentius und St. Vitus feiern wir am Ende des Jahres am „Fest der Heiligen Familie“, Samstag, 29. Dezember 2018, um 18.00 Uhr einen festlichen Dankgottesdienst mit den Ehejubilaren in der Stadtpfarrkirche.

Werktagsgottesdienste
Wir sind dankbar, dass es in unserer Pfarrei möglich ist, an jedem Tag eine Heilige Messe zu feiern. Vielleicht gäbe es noch manchen Mann und manche Frau, vor allem Rentner, die sich zu diesem Kreis gesellen könnten - sich einfach Zeit nehmen für die Feier der Heiligen Messe. So laden wir herzlich zur Heiligen Messe am Werktag ein und freuen uns, wenn sich der Kreis der treuen Beter erweitert. In der Fastenzeit sind Sie herzlich zum Kreuzweg-Gebet eingeladen.


Startseite