Patrozinium 2012

Am 12. August 2012 feierte die Pfarrgemeinde St. Laurentius wieder das Patrozinium. Der Heilige Laurentius ist der Namenspatron der Stadtpfarrkirche.
Als besonderen Gast konnte Stadtpfarrer Msgr. Johannes Hofmann Prälat Ludwig Mödl aus München begrüßen. Der langjährige Professor für Pastoraltheologie in Luzern und München stand dem Gottesdienst vor und hielt die Predigt. Darin stellte er den römischen Heiligen als Glaubenszeugen dar, der auch in unserer heutigen Zeit Beispiel und Vorbild sein kann. Der Heilige Diakon zeigt uns heute noch, was es bedeutet, dass es in der Kirche Diakone gibt. Der Diakon ist das sichtbare Zeichen dafür, dass Gott zum Menschen „Du“ sagt und dass der Mensch von Gottes Liebe angesprochen ist. Die ganze Schöpfung ist von der Liebe Gottes angerührt. Daher ist sie schön und gut. Daher kann und muss die Kirche auch Kulturträger sein, denn darin spiegelt sich die Schönheit und die Liebe Gottes. Desweiteren steht Laurentius für das christliche Sterben. Christen sterben nicht in ein Nichts hinein, sondern sie sterben in die Herrlichkeit Gottes hinein. In diesem Glauben an die Auferstehung des Fleisches ist Laurentius seinem Märtyrertod entgegengegangen. In dieser Zuversicht dürfen auch die Christen heute ihren Lebensweg beschreiten. Als dritten Punkt machte Prälat Mödl noch darauf aufmerksam, dass die Kirche dem Staat zur Seite stehen und ihn unterstützen muss, wenn er selbst nicht mehr in der Lage ist, das Nötige für den Menschen zu leisten. Die Kirche hat Verantwortung in der Gesellschaft zu tragen und soll auch ihre Stimme erheben.
Als Konzelebranten standen mit Professor Ludwig Mödl am Altar: Stadtpfarrer Johannes Hofmann, Pfarrvikar P. Georg, Pfarrer i.R. Harald Kamhuber, Pfarrer Michael Reißer aus Waffenbrunn (Praktikant in Neustadt im Jahr 2000), Bischöflicher Kaplan Michael Dreßel (Praktikant 2001) und Diakon Bernard Mallmann, der seit September 2011 in der Pfarrei tätig war und im Oktober 2012 in Rom zum Priester geweiht wird. - Zum festlichen Gottesdienst am Vormittag waren viele Gläubige aus der Pfarrei und dem Umland gekommen. Eine besondere Feierlichkeit gaben Kammerchor und Orchester St. Laurentius unter ihrem Leiter Reinhold Furtmeier. Der Chor sang von W. A. Mozart die Missa brevis in B (KV 275) sowie weitere Vokalwerke und machte damit den Gottesdienstteilnehmern eine besondere Freude.
Nach der Feier des Gottesdienstes traf sich die feiernde Gemeinde zum Frühschoppen im Garten des Pfarrheims. Mitglieder von Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung sowie der Frauenbund sorgten für die Bewirtung der Gäste. Das Schöberltrio unterhielt musikalisch.
Startseite